Direkt zum Inhalt

IBM auf der CeBIT 2009: Web 2.0 wird zur strategischen Informationsquelle für Banken

Die Lösung IBM COBRA – Mining Web for Corporate Brand and Reputation Analysis sammelt, strukturiert und analysiert Daten aus dem Internet

Stuttgart/Hannover - 02 Mär 2009: Auf der CeBIT 2009 in Hannover stellt die IBM mit IBM COBRA eine Web Content Mining Lösung vor, mit der Banken den Überblick über relevante Informationen im Internet behalten. Intelligente Filter, Algorithmen und Visualisierungstechniken strukturieren und bereiten die Daten so auf, dass sie für Marketing, Wettbewerbs- und Marktbeobachtung oder Risikomanagement genutzt werden können.

Das Web 2.0 hat die Art und Weise, wie Finanzinstitute beziehungsweise ihre Mitarbeiter intern und extern interagieren, verändert. Einige Banken nutzen bereits Blogs, Wikis oder Foren zum Wissensmanagement und zur Information ihrer Kunden, andere arbeiten am Aufbau virtueller Vertriebskanäle. Viele Banken stehen aber vor der Herausforderung, die Informationsflut, die ihnen das Internet und Web-2.0-Technologien bescheren, zu überblicken und für das eigene Business zu nutzen.

Mit IBM COBRA hat IBM ein leistungsstarkes Werkzeug für Web Content Mining entwickelt, das die kostenlose aber wertvolle Ressource Information aus dem Internet für Banken nutzbar macht und zwar für Marketing, Wettbewerbs- und Marktbeobachtung oder Risikomanagement. IBM COBRA sammelt automatisiert strukturierte und unstrukturierte Daten aus dem Internet oder Intranet und stellt sie, je nach Bedarf und Zweck, tabellarisch oder visualisiert in einem übersichtlichen Dashboard dar.

So fasst IBM COBRA beispielsweise für das Reputationsmanagement relevante Risiken zusammen, erkennt die Intensität eines Risikos und versendet gemäß voreingestellten Intervallen oder beim Überschreiten von Grenzwerten automatisch Alerts. IBM COBRA kann Reputationsrisiken mehrerer Ebenen verfolgen, zum Beispiel für die Bereiche Marke, Produkte, Unternehmen oder Branche.

„Die Einsatzmöglichkeiten von IBM COBRA sind vielseitig: Zur Markt-und Wettbewerbsanalyse, zur Analyse von Kundenäußerungen oder beispielsweise zur Auswertung im Web befindlicher Informationen zu einzelnen Personen, zum Beispiel der Führungsebene einer Bank“, sagt Rainer Welsch, Solution Manager Financial Services bei der IBM. „So können Banken früher und besser Produkt- und Markttrends erkennen, die Wirksamkeit des eigenen Marketings kontrollieren und potentiellen Risiken frühzeitig entgegensteuern, bevor sie zur Gefahr werden.“

IBM COBRA sammelt die Daten aus externen und internen Quellen rund um die Uhr und analysiert sie in Echtzeit. Orthogonale Filter reduzieren die Anzahl der täglichen Alerts von Tausenden auf mehrere Dutzend. Gemeldet werden nur diejenigen Datensätze, die auch wirklich relevant sind. Die künstliche Intelligenz des Systems kategorisiert die Alerts in starke und schwache Signale und erleichtert somit deren Priorisierung.

IBM COBRA ist SOA und Web Service fähig und verbindet Business Intelligence und Content Mining in einer Lösung. Das System ist über eine Lizenzierung oder als Software as a Service Vertrag erhältlich.

IBM Cobra auf der CeBIT:Die Cobra-Demo finden Sie auf der CeBIT 2009 am Stand der IBM in Halle 2, Standnummer A10.

Über IBM

Weitere Informationen zu IBM unter: www.ibm.com

Kontaktinformation

Carla Egleder
IBM Kommunikation
0711 785-5499
egleder@de.ibm.com

Nicole Wawrzinek
IBM Communications Financial Services
0711 785 1141
wawr@de.ibm.com

Verwandte XML-Feeds
Themen XML-Feeds
Bankwesen und Finanzmärkte
Software
Information Management (DB2), Workplace, Portal & Collaboration Software (Lotus), Tivoli, Rational, WebSphere, Open Standards, Open Source

Kontaktieren Sie uns!