• Add a Comment
  • Edit
  • More Actions v
  • Quarantine this Entry

Comments (2)

1 LAYER8 commented Trackback

Andi, die Frage mit den beiden Twiter Accounts für privat und beruflich hatte ich mir auch schon gestellt. Zur Zeit verwende ich nur einen meiner beiden Accounts (@LAYER8) und poste sowohl privat als auch geschäftlich. Ich befürchte allerdings, dass ich evtl. private Follower verliere, wenn zuviel geschäftliche Tweets kommen oder umgekehrt. Vieleicht sollte man die Möglichkeit in Twitter einbauen, unter einem Account mehrere "Channels" zu betreiben, sodass die Follower, die sich nur für ein Teilthema interessieren, sich darauf fokussieren können.

2 Andreas Schulze-Kopp commented Permalink

Hi Arnd, da stimme ich Dir voll zu. Ist eine ähnlich gute Erweiterung wie vor Kurzem der Einbau der Listen auf Twitter und all den Tools wie TweetDeck. Die Gefahr besteht natürlich in beide Richtungen jemanden zu verlieren. Aber es bestehen halt auch die Chancen auf der anderen Seite. Ich denke solange sich das die Waage hält, ist das auch für die Follower ok. Das ist zumindest für mich der Fall, wenn ich jetzt von mir als Follower ausgehe. Ob Leute z.B.: von Zeit zu Zeit etwas in einer Sprache die ich nicht verstehe posten ist nicht wirklich dramatisch. Wenn denn irgendwann wieder welche kommen die ich verstehe, habe ich da auch kein Problem mit. Zu einem späteren Zeitpunkt kommt aber dann vielleicht ein Tweet, von dem ich echten value add habe. Dann hat sich das "warten" schon gelohnt. Aber generell wäre es eine sinvolle Erweiterung.

Add a Comment Add a Comment